Kostenloser Versand ab 200€

Nur 1 Tag Lieferzeit

Kauf auf Rechnung für Geschäftskunden

TurboMail

Bodenzeichen - Hilfreiche Symbole für jede Situation

Sie dienen als Wegweiser, Verbotsanweisungen oder auch zur Gefahrenvorbeugung und Hinweisbeschilderung - die Rede ist von den vielseitig eingesetzten Bodenzeichen. Diese finden vor allem Anwendung im industriellen Bereich und dienen verschiedenen Markierungszwecken. Vorwiegend in Fabriken und Produktionshallen, in denen eine Wandbeschilderung nur bedingt oder kaum möglich ist, werden sogenannte Bodenmarkierungen eingesetzt. Diese sind enorm robust und strapazierfähig, bestehen aus einer selbstklebenden Folie, kombiniert mit rutschfestem Laminat und bleiben so an der entsprechend positionierten Stelle haften. Daneben gibt es die Markierungen auch als Ausführung zum Aufbrennen auf den Boden oder Asphalt. Bei dieser häufig genutzten Methode wird lediglich ein herkömmlicher Gasbrenner für den Brandvorgang, ein Besen zur Flächensäuberung und gegebenenfalls ein Haftmittel zur optimalen Bodenhaftung benötigt. Eine genaue Verleganleitung befindet sich zudem im Lieferumfang. Besondere Merkmale, die der Brandvorgang mit sich bringt, sind zum einen eine enorm hohe Haltbarkeit des aufgebrannten Symbols, zum anderen der Selbstreinigungseffekt im Außenbereich. Darüber hinaus sind diese beiden Arten von Bodenzeichen natürlich temperaturbeständig und abriebfest, sowie gegen einen Großteil von Chemikalien nahezu immun. Alles Eigenschaften, die beim Einsatz in industriellen Produktionsanlagen von Nöten sind. Die Fixierung bei den Foliensymbolen erfolgt einfach und unkompliziert durch die selbsthaftende Folie, die am Boden an den entsprechenden zu kennzeichnenden Stellen platziert werden muss. Danach sind die optischen Markierungen für alle Mitarbeiter und Angestellten gut zu sehen und helfen diesen bei der sicheren Gestaltung der Arbeit. Doch welche Bodensymbole gibt es speziell und wie ist deren Bedeutung zu interpretieren? Dazu werden im Folgenden drei wichtige Symbole vorgestellt: Die Hinweise "Flurförderfahrzeug verboten", "Warnung vor Flurförderfahrzeugen" und "Nichts abstellen oder lagern" werden anschließend genauer erläutert.


Bodenzeichen "Flurförderfahrzeug verboten"

Wie der Name dieses Piktogrammes bereits verrät, gilt bei Anwesenheit dieses Schildes ein generelles Verbot für Flurförderfahrzeuge jeder Art. Dazu zählen vor allem Gabel-, Schubmast- und Hochregalstapler, sowie auch Handstapler, Kommissionierer und Schlepper. Diese dürfen zum Zwecke der Sicherheit oder anderen betriebsbedingten Abläufen nicht in gekennzeichnete Zonen und Wegstrecken innerhalb oder außerhalb des Produktionsgeländes einfahren, da sonst die Gesundheit von Mitarbeitern oder diverse Produktionsabläufe nicht mehr gewährleistet werden können. Dies verdeutlicht das Schild durch die eindeutige Darstellung eines Gabelstaplers, der durch eine durchgestrichene Linie ganz klar verboten wird. Hier werden ganz eindeutig Staplerfahrer und Mitarbeiter, die für die Beförderung der Flurförderer verantwortlich sind, angesprochen und aufmerksam auf das Verbot hingewiesen.

Flurförderfahrzeug verboten

Bodenzeichen "Warnung vor Flurförderfahrzeugen"

Bei diesem Symbol handelt es sich, im Gegensatz zum vorherigen, um eine ausgiebige Warnung vor einfahrenden oder kreuzenden Flurförderfahrzeugen. Deshalb richtet sich hier die Warnung an erster Stelle an das Bodenpersonal oder die Mitarbeiter, die in der Produktion zu Fuß unterwegs sind. Diese dürfen zwar bestimmte Lauf- und Fahrwege benutzen, müssen jedoch stetig Acht geben und auf herannähernde Flurförderer aufpassen. Der Zweck dieser Bodenmarkierung in den Rutschhemmungsklassen R9 und R13 ist vorrangig die Vorbeugung von Gefahrensituationen und Unfällen, bei denen Mitarbeiter oder Betriebsvermögen zu Schaden kommen könnten. Durch die Anbringung dieses Hinweises werden Betriebsmitarbeiter frühzeitig auf die Gefahrenlage durch agierende Flurförderfahrzeuge hingewiesen und können sich so entsprechend aufmerksam und sicherheitsbewusst verhalten.

Flurförderfahrzeug erlaubt

Bodenzeichen "Für Fußgänger verboten"

Das Piktogramm "Für Fußgänger verboten" zeigt die Silhouette einer Person hinter einem roten, durchgestrichenen Kreis. Das Piktogramm bedeutet, dass der Zugang, Durchgang oder Aufenthalt für Fußgänger im Bereich des Zeichens grundsätzlich verboten ist. Befindet es sich beispielsweise auf einer ausgewiesenen Spur, so darf diese von Fußgängern nicht betreten werden. Die Anwendung des Zeichens ist vielfältig: Es wird beispielsweise in manchen Bereichen des Straßenverkehrs genutzt, die für Fußgänger zu gefährlich sind und daher von ihnen nicht genutzt werden dürfen. Ebenso kann das Piktogramm dazu genutzt werden, Bereiche mit Werksverkehr zu kennzeichnen, deren Betreten für Fußgänger nicht gestattet ist. Ein weiteres Einsatzgebiet könnte beispielsweise eine Werkshalle mit Maschinen sein. Das Verbotszeichen für Fußgänger kann verhindern, dass Personen sich in den Aktionsradius von Maschinen bewegen, was zu Verletzungen führen kann.

Fußgänger verboten

Bodenzeichen "Für Fußgänger erlaubt"

Das Zeichen "Für Fußgänger" bzw. "Für Fußgänger erlaubt" besteht aus einer weißen Silhouette einer Person auf hellblauem Hintergrund. Es handelt sich hierbei um ein Gebotszeichen. Das Piktogramm zeichnet in erster Linie Wege aus, die für Fußgänger gedacht bzw. empfohlen sind. Das Schild gebietet somit den Fußgängern, den gekennzeichneten Weg zu nutzen.
Es wird oftmals angewandt, um die Sicherheit der Fußgänger zu wahren. So sind beispielsweise im Straßenverkehr bei getrennten Fußgänger- und Radfahrwegen die Fußgängerwege mit diesem Symbol gekennzeichnet. So wissen die Fußgänger, welchen Weg sie benutzen sollten. Ebenso können Betriebswege, die für Fußgänger sicher sind, mit diesem Zeichen versehen werden, da auf Betriebsgeländen oft nicht alle Bereiche für Fußgänger sicher oder geeignet sind.

Fußgänger erlaubt

Verbotssymbol "Rauchen verboten"

Das Symbol "Rauchen verboten" zeigt eine qualmende Zigarette hinter einem roten, durchgestrichenen Kreis. Es besagt, dass im Bereich des Zeichens bzw. in dem Raum, in dem es angebracht ist, das Rauchen nicht erlaubt ist.
Genutzt wird das Zeichen vor allem dort, wo Rauchen eine Gefahr darstellt, beispielsweise an Tankstellen, in Fabrikhallen oder auch in Flugzeugen. Zudem kann in Bereichen, wo das Rauchen von Gesetzeswegen her erlaubt ist, ein solches Verbotssymbol das Rauchen dennoch verbieten, wenn dies nicht gewünscht ist. Generell kann das Zeichen überall dort verwendet werden, wo Rauchen nicht erwünscht bzw. verboten ist. Ebenso kann es in manchen Situationen genutzt werden, um noch einmal an das bestehende gesetzliche Rauchverbot zu erinnern.

Rauchen verboten